Berliner Bündnis für Familie

Über uns

Bündniskoordinatoren Ute Nennecke und Roland Geiger mit Bundesfamilienministerin Urasula von der Leyen (2006)

Foto von der Gründung 2005

Das landesweit agierende Berliner Bündnis für Familie wurde im November 2005 gegründet, um über das partnerschaftliche Engagement von Wirtschaft, sozialen Organisationen, Verwaltungen, Politik und Verbänden praktische Verbesserungen für Familien in Berlin zu erreichen. Mit einem neuen Netzwerk, das ein familienfreundliches Miteinander auf vielen verschiedenen Ebenen anspricht und anregt, sollen Familienthemen mehr Gehör und Durchsetzungskraft erfahren.  Ausgangspunkt für den Zusammenschluss war die Erkenntnis, dass mehr Familienfreundlichkeit ein Gewinn für alle bedeutet und das Zusammenleben in der Stadt verbessert.

Fast 80 Organisationen, Vereine, Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen gehören zu den Unterstützern des Berliner Familienbündnisses. Grundlage für das gemeinsame Handeln ist die Gründungserklärung Berliner Bündnis für Familie:

„Mit der Gründung des Berliner Bündnisses für Familie möchten wir über das partnerschaftliche Engagement von Wirtschaft, sozialen Organisationen, Verwaltungen, Politik und Verbänden spürbare praktische Verbesserungen für Familien in unserer Stadt erreichen. Nur die Vernetzung über alle gesellschaftlichen und parteipolitischen Grenzen hinweg bietet die Chance, Familienfreundlichkeit dauerhaft in unserer Stadt zu verankern.  Das Berliner Bündnis für Familie richtet sich deshalb an alle, die Verantwortung übernehmen und sich für eine kinder- und familienfreundliche Stadt engagieren. Denn der Nutzen eines familienfreundlichen Umfelds kommt nicht allein den Familien, sondern auch der gesamten Stadt, Unternehmen und Organisationen zugute. Familienfreundlichkeit ist letztendlich ein Gewinn für alle! Das Berliner Bündnis für Familie wird speziell auf Familien zugeschnittenes Engagement unterstützen, vorhandene Angebote koordinieren und neue Projekte ins Rollen bringen.“
Berlin, 5. November 2005